Diese Übersichtsseite habe ich 2005 als Vertreter des Europäischen Netzwerks von Psychiatriebetroffenen (ENUSP) aufgebaut innerhalb des Aktionsprogramms gegen "Diskriminierung und Schikane von Menschen mit psychosozialen Beeinträchtigungen im Gesundheitsbereich", durchgeführt im Rahmen des "Aktionsprogramms der Gemeinschaft zur Bekämpfung von Diskriminierung 2001-2006" und gefördert von der Europäischen Kommission, Abteilung Beschäftigung & Soziales. Bis zu meinem Rücktritt als Webmaster des BPE e.V. 2020 war die Seite auf dessen Website unter www.bpe-online.de/verband/gruppen.htm abrufbar. Mittlerweile hat sie der BPE kommentarlos vom Netz genommen. Damit die Förderung durch die Europäische Kommission und die Arbeit nicht vergebens war und Interessierte weiterhin Zugriff auf die gesammelten Informationen haben, habe ich die Seite auf meine eigene Website gezogen. Sollten einzelne Gruppen ihre Daten gelöscht haben möchten, bitte ich um Nachricht an info[at]peter-lehmann.de. Ich lösche die Daten dann sofort. Sollten andererseits Daten veraltet sein: Bitte lassen Sie mir die neuen Daten zukommen.
Peter Lehmann, 30. Juni 2021

Selbsthilfe Psychiatrie in Deutschland


Gruppen Psychiatrie-Erfahrener und andere betroffenenorientierte Gruppen: Baden-Württemberg | Bayern | Berlin | Brandenburg | Bremen | Hamburg | Hessen | Mecklenburg-Vorpommern | Niedersachsen | Nordrhein-Westfalen | Rheinland-Pfalz | Saarland | Sachsen | Sachsen-Anhalt | Schleswig-Holstein | Thüringen | Nationale Organisationen | Europäische Organisationen | Sonstige Organisationen im Ausland | Weltverbände |    Home

Alle Angaben ohne Gewähr. Oft unterlassen es Gruppen, dem Webmaster Adress- & Terminänderungen mitzuteilen. Wenn Sie eine Gruppe zum ersten Mal aufsuchen, sollten Sie sich im Zweifelsfall rechtzeitig vergewissern, ob diese noch existiert und ob die angegebene Adresse und die genannten Zeiten noch aktuell sind.
Änderungen bitte direkt dem
Webmaster per eMail mitteilen.

Weltverbände

  • Weltnetzwerk von Psychiatriebetroffenen – weltweites Forum von Psychiatriebetroffenen und Sprachrohr, um den eigenen Interessen Ausdruck zu verleihen · Publikationen: Website wnusp.net · Kontakt: eMail admin[at]wnusp.net

Europäische Verbände

  • Europäisches Netzwerk von Psychiatriebetroffenen – demokratisch strukturierter Verband von Psychiatriebetroffenen-Organisationen, mit Mitgliedsverbänden in nahezu allen europäischen Ländern. Beraterorganisation der WHO und der Europäischen Kommission · Publikationen: Website www.enusp.org, Newsletter

Nationale oder ortsungebundene Verbände, Gruppen, Websites & Einrichtungen

  • amiato ist ein Portal für Altersfragen und stellt ausführliche Informationen für ein selbstbestimmtes Wohnen im Alter bereit (betrieben von Antonella und Vincent Schmalbach).

  • Art-Transmitter ist ein Projekt der Europäischen Gesellschaft zur Förderung von Kunst und Kultur in der Psychiatrie e.V. Es hat sich zum Ziel gesetzt, durch die Anerkennung des künstlerischen Schaffens psychisch "beeinträchtigter" Menschen ihr Selbstbewusstsein zu stärken und der Stigmatisierung dieser Menschen in der Öffentlichkeit entgegenzuwirken. "Sie finden bei Art-Transmitter mit über 700 Exponaten ein reichhaltiges Angebot mit dem Schwerpunkt "Art-Brut" zum Mieten und Kaufen. Kunst, die Konventionen sprengt und eine lange Tradition hat. Entdecken Sie mit! Bei Art-Transmitter können Sie sich alle Werke bequem von zu Hause online anschauen, die Exponate anmieten oder kaufen."

  • Bundesnetzwerk Seelische Gesundheit e.V. (NetzG.org). Ziel: die Förderung der Selbsthilfe zur seelischen Gesundheit, die Beteiligung der Betroffenen bei allen ihren Belangen, das Grundrecht auf Selbstbestimmung und die Schaffung von Alternativen zur aktuellen psychiatrischen Behandlung. Diese sollte möglichst psychopharmakafrei sein. Der Aufbau nichtmedizinischer Alternativen zur aktuellen Psychiatrie und Förderung der wechselseitigen Unterstützung von Menschen in Krisen ist ein wichtiger Teil unserer Arbeit. Das Bundesnetzwerk Seelische Gesundheit richtet den Blick vor allem auf die Stärkung der Gesundheit und die Inklusion der Betroffenen in die Gesellschaft. Ein weiteres Ziel ist die kooperative Vernetzung mit anderen Verbänden ähnlicher Zielsetzung. Die Basis allen Handelns bei NetzG ist zugleich der gegenseitige Respekt, die aktive Integration von Minderheiten, der geduldige Umgang miteinander. Dies geschieht durch Stärkung der Achtsamkeit, der Selbstsorge und Eigenverantwortung. Hierzu gehört auch die Anerkennung der Arbeit all derer, die die Behandlung in psychosozialen und psychiatrischen Einrichtungen ernsthaft verbessern oder Alternativen zur Psychiatrie aufbauen wollen und jedes einseitige Verständnis psychischer Probleme ablehnen. Kontakt: NetzG, Oppelner Strasse 130, 53119 Bonn. 0228 - 67 67 40/41. E-Mail: info@netzg.org

  • Bundesverband Psychiatrie-Erfahrener e.V. – BPE: mit Links zu Landesorganisationen · Zielgruppe: alle von Psychiatrie Betroffenen, ihre FreundInnen und UnterstützerInnen · Ziele: Kontakt, Austausch, Beratung (in Psychopharmakafragen, Rechtsfragen, Sozialhilfe. Kontakt: BPE e.V., Wittener Str. 87, 44789 Bochum, Geschäftsstelle: Tel. 0234 68705552, Fax 0234 6405102, eMail kontakt-info[at]bpe-online.de, Vorstand: eMail vorstand[at]bpe-online.de, allgemeine Beratung: eMail beratung[at]bpe-online.de, Psychopharmakaberatung: Tel. 0234 6405102. (Stand der Information: März 2019). Kritische Stimmen zum BPE e.V.

  • Cura jus "... versteht sich als Informationsangebot. Wir helfen aber Psychiatrie-Patienten auch in der täglichen Behandlung. Unser Ziel ist es, die Rechte der Patienten zu schützen. Aktuell unterstützt Cura-Jus z.B eine Schmerzensgeldklage gegen Ärzte, die einen Psychiatriepatienten ohne Einwilligung des Betreuers stationär mit Neuroleptika behandelt haben. Eine solche Behandlung verletzt das Selbstbestimmungsrecht und muss von niemandem hingenommen werden. Cura-Jus bittet in ähnlicher Weise Betroffene darum, sich ggfls. zu melden, um durch eine Bündelung der Aktivitäten einen Druck auf die Ärzteschaft aufzubauen."

  • FAPI-Nachrichten: Antipsychiatrische Online-Rezensionszeitschrift zu Büchern mit psychiatrierelevanten Themen · Organisationsform: Initiative des Antipsychiatrieverlags · Publikation: Website www.antipsychiatrieverlag.de/fapi/nachrichten.htm

  • Inkompetenznetz-Schizophrenie. Persiflage auf die Bio-Psychiatrie von www.kompetenznetz-schizophrenie.de. Internet: www.inkompetenznetz-schizophrenie.de, eMail: webmaster[at]inkompetenznetz-schizophrenie.de

  • Kulturkritik: Von Wolfram Pfreundschuh (pfreundschuh.eu) eingerichtetes vorbildliches Diskussionsforum im Internet, auf dem u.a. psychiatrische, psychologische und psychoanalytische Themen zur Diskussion stehen und ausgewählte Artikel (z.B. von Jeffrey M. Masson oder Kate Millett) zum kostenfreien Download angeboten werden (siehe www.kulturkritik.net/psychiatrie/index.html) · Zielgruppe: Alle Interessierte, die mitmachen wollen und die über den Doppelcharakter unserer Lebenswelt nachdenken/reden/schreiben oder ihn begreifen wollen · Ziele: Diskussion der Politik mit Kultur und Zwischenmenschlichkeit. Kultur wird hier als alles verstanden, was die Lebensinhalte der Menschen gesellschaftlich ausmacht und das oft im Widerspruch zu deren Existenzformen (Institutionen, Hochkultur, Wissenschaft, Kommune, Familie) steht · Organisationsform: private Initiative · Mitarbeiterstatus: ehrenamtlich · Finanzierung: Spenden an Konto 555 812 807, Postbank München, BLZ 700 100 80, Kontoinhaber: Wolfram Pfreundschuh) · Publikation: Website www.kulturkritik.net

  • Netzwerk Stimmenhören e.V. · Publikationen: Website www.stimmenhoeren.de, Broschüren, Faltblätter · Kontakt: Netzwerk Stimmenhören, Schudomastr. 3, 12055 Berlin, Tel. 030 / 78 71 80 68, Fax 030 / 68 97 28 41. Bürozeiten: Di 15-17 Uhr, Mi 14-17 Uhr. Ein persönlicher Beratungswunsch kann vorher vereinbart werden. eMail stimmenhoeren[at]gmx.de

  • Pro Psychotherapie e.V. – Ziel: Menschen mit Interesse an Psychotherapie möglichst umfassend zu helfen. Bei therapie.de finden Hilfesuchende zum einen viele Informationen über Psychotherapie wie z.B. Therapiebeschreibungen, Störungsbilder, Links zu Selbsthilfen, Verbänden, Häufige Fragen und vieles mehr. Zum anderen bietet therapie.de ein gemeinnütziges Portal mit umfangreicher Therapeutensuche von Therapeuten aus Deutschland und eine wachsende Zahl ausführlicher Darstellungen von Psychotherapeuten.

  • Sacco-Syndrom: Website eines Mediziners über ein "Erkrankungskomplex, hervorgerufen durch eine fundamentalistische, auf seelischem Gebiet Gewalt anwendende Religion, die mit den Begriffen Sünde, Strafe, Teufel, ewiger Hölle und mit einem totalitären Gott operiert, dem sich der Patient bewusst oder unbewusst ausgeliefert fühlt"

Lokale Verbände, Gruppen und Einrichtungen in Deutschland

Baden-Württemberg

  • Heidelberger Initiative Psychiatrie-Erfahrener (HEIPER). Treffen: jeden 2.-4. Mittwoch 18.00 – 21.30 Uhr. Treffpunkt: Tagesstätte Plöck 16-18, Hinterhaus, 69117 Heidelberg. Website www.heiper.de. Kontakt heiper@gmx.net

  • HIPE, Heilbronner Initiative Psychiatrie-Erfahrener, trifft sich monatlich, jeweils am 2. Donnerstag, 18:30 Uhr. Treffpunkt: Heilbronn, Gartenstraße 55, Seiteneingang, 2. Stock

  • Ludwigsburger Initiative Psychiatrie-Erfahrener (LIPE) e.V., c/o D. Storck, Harteneckstr. 69, 71640 Ludwigsburg, Tel. 07042 – 288390

  • Selbsthilfegruppe Psychiatrie-Erfahrener Schwarzwald-Baar-Kreis in Baden-Württemberg, Mitglied im BPE e. V. und im LAG BW e. V.: Offener Gesprächskreis für Zwangsbehandelte bzw. gefährdete Personen bei gegenseitiger Unterstützung zum sebstständigen Leben und unabhängiger Psychopharmaka-Beratung von Psychiatrie-Erfahrenen an Psychiatrie-Erfahrene und -Unerfahrene bei Wunsch mit Wahrung der Anonymität. Ich versuche auch eine rechtl. Vertretung für geschädigte Patienten zu finden, das ist leider sehr schwierig und ich baue dabei auf patienteneigene Ressourcen. Telefonnummer für Interessierte in Villingen-Schwenningen: 07721 2043772

  • Offene Herberge e.V.: Ein Projekt im Raum Stuttgart, mehrheitlich initiiert und durchgeführt von Psychiatrie-Erfahrenen zur Schaffung von alternativen psychiatrischen Einrichtungen (Selbsthilfegruppe, Clubhaus, 2 therapeutische Wohngemeinschaften, Ex-In-Kurse) Kontakt: Offene Herberge e. V., Geschäftsstelle, Bad Cannstatt, Kneippweg 8 (Gebäude Stadtteilbibliothek), 70374 Stuttgart, Tel. 07 11 / 46 91 73 45, eMail: kontakt@offene-herberge.de.

Bayern

  • Unabhängige PE-Gruppe in Aschaffenburg. Treffen jeden 3. Dienstag im Monat um 19.00 Uhr in der Küche des SPDi der AWO. Postanschrift. Unabhängige PE-Gruppe in Aschaffenburg,c/o Sozialzentrum am Rosensee,Schweinheimer Str. 47, 63743 Aschaffenburg. Kontakt über Herrn Schulte (SPDi) Tel. 06021-902400 (Rückruf eines SHG-Mitglieds erfolgt)

  • Selbsthilfe Augsburger PsychiatrieErfahrene e.V.: Gemeinnütziger Selbsthilfeverein Psychiatrie-b(g)etroffener · Aktivitäten: Sonntagscafé im Haus Tobias (Nähe Zentralklinikum Augsburg – jeweils von 14.00 bis 16.30 Uhr), Stenglinstraße 7, 86156 Augsburg · Regelmäßiger Besuchsdienst in den geschlossenen Stationen des psychiatrischen Bezirkskrankenhauses in Augsburg · Teilnahme an den Gremien des Gemeindepsychiatrischen Verbundes (GPV) für die Städte und Landkreise Augsburg – Aichach/Friedberg, Teilnahme an halbjährlichen Trialoggesprächen mit dem Verein der Angehörigen psychisch Kranker (ApK), Vertretern des Bezirkskrankenhauses Augsburg, Mitarbeitern regionaler Träger von Sozialpsychiatrie · Projektierung eines regionalen ambulanten Krisendienstes · Mitarbeit an der Einrichtung eines Ausbildungsganges "Ex-in"

  • Selbsthilfegruppe Psychisch-Erfahrene Coburg SeHiCo.Treffpunkt:jeden 1. und 3. Freitag im Monat 15:30-17:00 Uhr in den Selbsthilferäumen der Stadt Coburg, Neustadter Str. 3, 96450 Coburg. Die Selbsthilfegruppe Psychisch-Erfahrene möchte einen Raum für Erfahrungsaustausch und Selbst-Initiative bieten. Sie versteht sich als Ergänzung zu ärztlicher und psychotherapeutischer Behandlung, als "Hilfe zur Selbsthilfe". – Erfahrungsaustausch – Heraus aus der Isolation und Einsamkeit! – Betroffene kennenlernen – Antworten finden durch Erfahrungsaustausch mit anderen Betroffenen – Es entwickeln sich gemeinsame Aktivitäten und auch private Kontakte – Kein Einzelkampf, sich die Stärke der Gruppe zu nutzen machen – In einer Gruppe darf man schwach sein ohne Angst haben zu müssen – Gegenseitige praktische Hilfe – Gespräche zur emotionalen Unterstützung – Kontakte und Geselligkeit – Krisen bewältigen – Achtsam miteinander umgehen – Reden ohne Angst vor Dokumentation – Es gibt keine Konsequenzen. Absolute Verschwiegenheit gegenüber Außenstehenden über Teilnehmer*innen und das dort Gesprochene ist für uns eine wichtige Voraussetzung. Wir versuchen das Beste aus der Krankheit, die oft schlimme Folgen hat, zu machen! Wir wachsen in uns und miteinander. Die Teilnahme an der Selbsthilfegruppe kann zu einer wichtigen Ergänzung und Bereicherung werden. Ansprechpartnerinnen: Martina 0176/45616169, Evelyn 0177/3506001, eMail: sehico@gmx.de

  • Selbsthilfegruppe-Psychiatrie-Erfahrener Kempten. Die Frage nach Sinn und Ziel des Lebens, die ja oft gerade in Krisenzeiten besonders dringlich wird, ist für viele ein wichtiges Thema. Wir wollen einander mit Respekt begegnen und im Austausch unserer unterschiedlichen Erfahrungen voneinander lernen! Wenn Sie von einer psychischen Erkrankung oder einer seelischen Behinderung betroffen sind, dann sind Sie bei uns herzlich willkommen! · Kontakt: Haus Lichtblick, St.-Mang-Platz 12, 87435 Kempten, Tel. 0831/54059-35 oder 0831/54059-33, eMail tagesstaette[at]diakonie-kempten.de

  • Münchner Psychiatrie-Erfahrene (MüPE) e.V. · Der Verein ist ein Zusammenschluss von Psychiatrie-Betroffenen und hat u. a. die Ziele, Selbstvertrauen, Selbstbestimmung und Selbstverantwortung von Psychiatrie-Erfahrenen zu fördern, durch Öffentlichkeitsarbeit und Information bestehende Vorurteile gegen sogenannte "psychisch Kranke" abbauen zu helfen, aktiv Einfluss auf politische Entscheidungen zu nehmen, die Situation von PsychiatriepatientInnen in bestehenden Versorgungseinrichtungen zu verbessern, nichtpsychiatrische Alternativen aufzuzeigen und ihre Verwirklichung anzustreben und Wege zum Verzicht auf staatliche und "therapeutische" Gewalt zu initiieren (Auszug aus der Satzung). Eine Mitgliedschaft (als Fördermitglied) und Mitarbeit ist auch für Nicht-Psychiatrie-Erfahrene möglich. Die Webseite enthält Informationen zu Gruppen- und Beratungsangeboten des Vereins und einige Texte von Mitgliedern, die z.T. in Büchern und Zeitschriften veröffentlicht wurden · Publikationen: Webseite www.muepe.org · Kontakt: Münchner Psychiatrie-Erfahrene (MüPE) e.V., Thalkirchner Str. 10, 80337 München, Tel. 089 – 260 230 25 (Mo-Fr. 10-12 Uhr), Fax 089 – 260 230 84, eMail muepe-selbsthilfe[at]T-Online.de

  • Community e.V., München · Zielgruppe: Wir unterstützen vor allem Psychiatrie-erfahrene schwule und bisexuelle Männer · Ziele: Wir engagieren uns für den Aufbau eines sozialen Netzwerks für Betroffene. Wir bieten Kontakt und neue Erfahrungen – gegen Isolation, Ausgrenzung und Einsamkeit. Bestehende (und geplante) Angebote sind: Gesprächsgruppe, Internet-Café, Öko-Projekt, Integrationsfirma (geplant), betreute Wohnangebote. Wir bieten unbürokratische Unterstützung ohne Anträge, ohne Bewilligungen und ohne Akten · Organisationsstruktur: Gemeinnütziger Verein und Mitglied im Paritätischen Wohlfahrtsverband Bayern · Mitarbeiterstatus: Unsere MitarbeiterInnen sind überwiegend eine wechselnde Zahl von ehrenamtlich engagierten Betroffenen und Nichtbetroffenen. Für die Unterstützung von Betroffenen in Krisensituationen in der eigenen Wohnung (Betreutes Einzelwohnen) beschäftigt der Verein einen Sozialpädagogen · Finanzierung: Bisher wird unsere Arbeit überwiegend aus Zuwendungen unterschiedlicher Stiftungen gefördert. Unser gemeinnütziger Verein verzichtet überwiegend auf öffentliche Förderung. Spenden und Mitgliedsbeiträge können nur von Privatpersonen geleistet werden. Sponsoring darf nicht in Verbindung stehen mit direkter oder indirekter Werbung für Psychopharmaka · Publikationen: Webseite www.community-muenchen.de · Kontakt: Community e.V., Bayerstr. 77a, 80335 München, Tel. 089-23269793, Fax 089-23269799, eMail info[at]community-muenchen.de

Berlin

  • Berliner Organisation Psychiatrie-Erfahrener und Psychiatrie-Betroffener (BOP&P) e.V.

  • Beschwerde- und Informationsstelle Psychiatrie (BIP). "Die Beschwerde- und Informationsstelle Psychiatrie Berlin (BIP) bietet Beratung, Begleitung und Informationen bei Beschwerden zur psychiatrischen Versorgung in Berlin." Adresse: BIP, Grunewaldstr. 82, 10823 Berlin, Tel. (030) 789 500 360, Fax (030) 789 500 363, eMail: info[at]psychiatrie-beschwerde.de

  • Einzelfallhilfe Support: Anti-und nichtpsychiatrisch orientierte Alltagsunterstützung (Wohnung, Ämter, Finanzen, Arbeit, Sozialkontakte, Gesundheit etc.) und Krisenverarbeitung / -prävention / -begleitung. Hälfte der MitarbeiterInnen psychiatriebetroffen, transparenter und vom/von Hilfenehmer/in kontrollierter Infofluss, Möglichkeit der Vermittlung im Team bei Problemen mit der/dem Einzelfallhelfer/in, Unterstützung beim selbstbestimmten Anwenden u./od. Absetzen von Psychopharmaka, Trägerverein ist der Verein zum Schutz vor psychiatrischer Gewalt e.V. Finanzierung über SGB XII § 53, 54, d.h. "Bedürftigkeitsprüfung" durch das Bezirksamt und Sozialpsychiatrischen Dienst. Website www.weglaufhaus.de/support/. Kontakt: Einzelfallhilfe »Support«, Kreutzigerstraße 18, 10247 Berlin, Tel. (030) 97 89 44 50 (Di 13-16 Uhr persönlich), efh.support@googlemail.com

  • FrauenNachtCafé – Nächtliche Frauenkrisenanlaufstelle von Wildwasser Berlin. Das FrauenNachtCafé ist ein offener und anonymer Raum für Frauen in Krisenzeiten, besonders auch für Frauen, die sexuelle Gewalt in ihrer Kindheit erfahren haben oder dieses vermuten. Geöffnet: jede Nacht von Samstag zu Sonntag und in den Nächten zu einem Feiertag von 18 Uhr bis 6 Uhr. Kontakt: FrauenNachtCafé, Friesenstr. 6, 10965 Berlin, Tel. 030 / 61 62 09 70, www.wildwasser-berlin.de/seiten/NACHTCAFE.HTM

  • Netzwerk Stimmenhören e.V.: Treffen der Berliner Selbsthilfegruppe: jeden 1. & 3. Do im Monat von 18-20 Uhr; Treffen der Berliner Trialoggruppe: jeden 2. & 4. Do im Monat von 18-20 Uhr. Am 5. Do im Monat finden keine Gruppentreffen statt. Website www.stimmenhoeren.de. Publikationen, Anschrift und Bürokontaktzeiten siehe

  • Psychiatrische Ambulanz für Naturheilverfahren (PAN). PAN fügt dem psychosozialen, psychotherapeutischen und psychiatrischen Angebot Berlins einen weiteren Baustein hinzu: Naturheilverfahren als Alternative oder Ergänzung zur psychiatrischen Behandlung oder zur Unterstützung beim Reduzieren oder Absetzen der Psychopharmaka. Unerwünschte Wirkungen der Psychopharmaka können günstig beeinflusst oder zum Abklingen gebracht werden. Persönliche Sprechstunde jeden Donnerstag von 16-18 Uhr im KommRum, Schnackenburgstr. 4, 12159 Berlin-Friedenau, Tel. 030-851 90 25, Fax : 030-859 31 76, pan[at]kommrum.de, www.kommrum.de

  • Psychosoziale Kontakt- und Beratungsstellen Berlin

  • Weglaufhaus Berlin – psychiatriefreies Asyl für Psychiatriebetroffene, die vor Psychopharmaka und Diagnosen davonlaufen und Unterstützung suchen. Kontakt siehe www.weglaufhaus.de

Brandenburg

  • Selbsthilfegruppe Bernau, Treffpunkt St.-Georgen-Hospital Mühlenstraße, alle 14 Tage (1. und 3. Dienstag im Monat) von 17.00 bis 18.00 Uhr, Kontaktperson Burkhard Krause, Tel. 03338 – 762411

  • Selbsthilfegruppe Psychische Gesundheit Brandenburg/Havel, Treffpunkt Kirchgasse 5 (Volkssolidarität), jeden Donnerstag 16.00 bis 18.00 Uhr, Kontaktperson Sybille Henning, Prager Str. 13, Tel. 02381 – 705164

  • Selbsthilfegruppe für psychisch Kranke Eberswalde, Treffpunkt Humboldtstr. 27, Eberswalde, 2 x im Monat (1. und 3. Dienstag), ab 15.00 Uhr, Kontaktperson Frau Escher (Sozialpädagogin), Tel. 03334 – 23343

  • Selbsthilfegruppe »Lebenswert« e.V. Kontakt- und Beratungsstelle Finsterwalde, Treffpunkt Schloßstr. 6a, 03238 Finsterwalde, offene Kontaktstelle täglich von 10.00 bis 16.00 Uhr geöffnet, Kontaktperson Kerstin Magister, Tel. 03531 – 701514

  • »Mandelas« Selbsthilfegruppe Depression und Angst Herzberg, Treffpunkt ASE Kaxdorfer Weg, 04916 Herzberg, alle 14 Tage Montag bzw. Dienstag 17.00 bis 19.00 Uhr, Kontaktperson Petra Krüger, Tel. 03535 – 5670, oder Ursel Gersichen, Tel. 03535 – 23787

  • Treffpunkt 14974 Ludwigsfelde am Sportplatz bei Frau Marten, jeden zweiten Donnerstag, Kontaktperson Frau Marten, Tel. 03378 – 512539

  • SHG Selbsthilfekreis Mühlenbeck, Treffpunkt Hauptstr. 16, 16567 Mühlenbeck, Donnerstag 10.00 bis 13.00 Uhr, Kontaktperson Maria Lenz, Tel. 033056 – 81920

  • Selbsthilfegruppe Neuruppin, Kontakt: Aufbruch e.V., Ostprignitz-Ruppin, Dipl.-Psych. Martin Osinski, Fehrbelliner Str. 38, 16816 Neuruppin, Tel. 03391 / 392400, eMail BraGSP[at]aol.com

  • Selbsthilfegruppe psychisch kranker Menschen Neuruppin, Treffpunkt Haus des Paritäters, Fehrbelliner Str. 138, Neuruppin, jeder 1. und 3. Dienstag im Monat 16.30 Uhr, Kontaktperson Peter Unger, Tel. 03391 – 508515

  • Selbsthilfegruppe »Wir unter uns« Potsdam, Kontaktperson: Christa Hering, Tel. 0331 / 50568949, Treffen: jeden 1. Dienstag im Monat in der KBS "i Punkt", Konrad- Wolf- Allee 37, 14480 Potsdam

  • Selbsthilfegruppe psychisch kranker Frauen Prenzlau, Treffpunkt Gesundheitsamt bzw. nach Absprache bei Betroffenen zu Hause, alle 14 Tage Dienstags 14.00 bis 16.00 Uhr, Kontaktperson Gerlinde Winter, Tel. 03984 / 800064

  • Gesprächsgruppe Depressionen und Ängste Rathenow, Treffpunkt Diakonie Mittelstraße, Donnerstag 14.00 bis 16.00 Uhr, Kontaktperson Iris Mertinkat (Sozialpsychiatrischer Dienst), Tel. 03385 / 511951 oder 033878 / 60376

  • »Psychisch Kranke«, VS Kreisverband Uckermark, Am Markt 6, 17268 Templin, Treffpunkt Pestalozzistr. 20, 17268 Templin, Dienstag 9.00 bis 13.00 und Donnerstag 10.00 bis ? Uhr, Kontaktperson Volkssolidarität in Bandenburg e.V., Ruth Albrecht, Am Markt 6, 17268 Templin, Tel. 03987 – 2770 oder privat 039881 – 245

Bremen

  • Es liegen keine Daten vor.

Hamburg

  • Selbsthilfegruppe "Das Psychische ist politisch!" – Treffen jeden 2. und 4. Sonntag im Monat von 19:00 bist 20:30 Uhr im Infoladen "Schwarzmarkt" , Kleiner Schäferkamp 46, 20357 Hamburg (leider nicht barrierefrei: Es gibt eine Stufe bei der Tür und weitere Stufen, um das Klo zu erreichen). Psychiatrie- und gesellschaftskritische Selbsthilfegruppe, offen ohne Anmeldung für Betroffene, Angehörige und Interessierte. Gespräche, Diskussionen und mehr – je nach Bedürfnissen der Anwesenden. Die Gruppe ist nicht angeleitet, alle Teilnehmenden sind gleichberechtigt und es wird versucht, Hierarchien möglichst gar nicht erst aufkommen zu lassen bzw. sie abzubauen. Wir freuen uns immer über neue Gesichter und möchten, dass die Schwelle mitzumachen so gering wie möglich ist!

  • Offene diagnosefreie Gesprächs-SHG jeden Mittwoch 19-21 Uhr im BTZ, Weidestr. 118C, Raum 126, 22083 Hamburg. Kontakt: Dirk Tel. 040/23935958

Hessen

  • Eltville / VITOS Rheingau. "SELBSTHILFE-Büro", Kloster-Eberbach-Straße 4, 65346 Eltville. "Peer-to-Peer"-Beratung in der Klinik, und auf Anfrage auch auf den Stationen der Klinik möglich. Ansprechpartner für Fragen, Beschwerden, Anregungen und "Hilfe zur Selbsthilfe": Tel. 06123 602 192 (Anrufbeantworter!). "Sprechstunde" ist jeden Donnerstag von 14 bis 16 Uhr.

  • Frankfurt am Main: "Selbsthilfe PLUS" im Gesundheitsamt Frankfurt. NEU! Findet zunächst jeden ersten und dritten Freitag im Monat statt. Von 19:00 bis 21:00 Uhr. "Trialogisch orientiert". Inklusive "Peer-to-Peer" – Beratung; auch Freizeittreffen sowie (direkt) anschließende Unternehmungen sind möglich. "Inhaltlicher Austausch" und Kontaktadresse : alexander.kummer@gmx.net

  • Aufbruch Marburg, Postfach 200532 , 35017 Marburg, Treffen jeden Donnerstag ab 18:00 Uhr im städtischen Selbsthilfezentrum, Krummbogen 2 [überwiegend rollstuhlgerecht], Tel. 0174 / 7 66 56 44 , AufbruchMR@gmx.de

  • "Lebbe gehd waider" Selbsthilfegruppe Psychiatrieerfahrene ... Gesprächsgruppe / Offener Treff immer Mittwochs ab 17:30 in den Räumen der Stadtmission Offenbach e.V., Waldstraße 36 (Hinterhaus), 63065 Offenbach/M. Tel. 069/885334 "Lebbe gehd waider – Talentschuppen ... Freies Malen in der Regel am 1. Sonntag im Monat ab 13:30 Uhr, Adresse: Domstraße 57 (Vordereingang des Offenbar e.V., bitte klingeln!), 63067 Offenbach. Tel. 069 / 8 00 82 40

  • Wiesbaden: AG "Positive Psychiatrie" – findet (jetzt) jeweils im Anschluss an das Psychose-Seminar Wiesbaden statt. Und zwar von 21:00 bis max. 24 Uhr. Teilnahme nur nach vorheriger Absprache. Kontakt und Info: alexander.kummer@gmx.net

  • Wiesbaden: SHG "psychotisch veranlagte Menschen" (pvM) – findet (nach jeweiliger Termin-Absprache und nur auf Anfrage!) Ort der Treffen ist die Wiesbadener PSKB im "PSZ Mitte" Die aktuelle Kontakt-Adresse: selbsthilfe-gemeinschaft@gmx.de

Mecklenburg-Vorpommern

  • Es liegen keine Daten vor.

Niedersachsen

  • Selbsthilfegruppe Psychiatrie-Erfahrener "Relax" in Delmenhorst – Kontakt: Bärbel Arbeiter, Tel. 0 42 21 / 2 83 43 07 und Peter Willsch, Tel. 0 42 21 / 7 47 21. Treffpunkt: Gesundheitstreff Schaarhaus, Bremer Str. 14 in Delmenhorst in Raum 1 bzw. 2. Gruppentreffen Freitags und Samstags von 15-18 Uhr

  • Göttinger Selbsthilfegruppe für Psychose-Erfahrene trifft sich jeden 2. und 4. Mittwoch im Monat von 19.00 – 20.30 Uhr in der Selbsthilfekontaktstelle („KIBIS“) des Göttinger Gesundheitszentrums, Lange-Geismar-Str. 82, 37073 Göttingen (Nähe Albanikirchhof). Kontakt: KIBIS im Gesundheitszentrum, Tel. 05 51 / 48 67 66, E-mail psychose-erfahrene[at]gmx.de

  • Der Verein Psychiatrie-Erfahrener Hannover e.V. (VPE) ist der Selbsthilfe-Zusammenschluss von Psychiatrie-Erfahrenen in und um Hannover. Der Verein existiert seit Dezember 1991 und hat derzeit ca. 200 Mitglieder und ca. 40 Fördermitglieder. Der VPE hat eigene Räume in zentraler Lage und wird dafür von der Stadt Hannover unterstützt. Der VPE betreibt als Herzstück seiner Arbeit Dienstags, Samstags und Sonntags von 15 h bis 19 h eine offene Teestube. Die Mitgliederversammlung findet jeweils am 3.Dienstag des Monats um 17 h im Raschplatzpavillon am Hbf statt. Neben Frühstücks- und Kochgruppen gibt es Kreativgruppen, Gesprächsgruppen, Männer- und Frauengruppe, Stammtisch, Runder Tisch, psychiatriepolitischer Arbeitskreis und anderes. Alle 1-2 Monate erscheint in eigener Auflage ein Mitteilungsblatt für Vereinsmitglieder, der VPE-Report. Website www.psychiatrie-erfahrene-hannover.de. Weitere Informationen und Kontaktaufnahme sind möglich über: VPE Hannover e.V., Rückertstr. 17, 30169 Hannover (Straßenbahnlinie 10 bis Goetheplatz), Tel. 0511 / 131 88 52, eMail VPEHannover[at]arcor.de

  • Selbsthilfegruppe Psychiatrie-Erfahrener Hildesheim – Treffpunkt: jeden 1. und 3. Donnerstag im Monat um 17 Uhr in der Begegnungsstätte Hannoversche Str. 27, Eingang Friedrichstr. 5, 31134 Hildesheim. Bitte klingeln! Kontakt: Andreas Marheineke, Löwentorstraße 9, 31135 Hildesheim, Tel. 05121 / 7 03 61 48; oder KIBIS: Tel. 0 5121 / 74 16 16; oder Sozialpsychiatrischer Dienst: Tel. 0 5121 / 30 91 67 oder Begegnungsstätte des sozialpsychiatrischen Fördervereins e.V. Tel. 05121 / 3 24 89 tägl. 15-18 Uhr außer samstags

  • Verein Psychiatrie-Erfahrener Lüneburg – Gruppentreffen: jeden 1. Montag im Monat um 18.15 Uhr in der Teestube Stövchen, Heiligengeiststr. 31, 21335 Lüneburg, Tel. 04131 / 3 19 90, Tel. 0162 / 7 46 81 05 – Kontakt: Ralf Tritthardt, Tel. 0152 / 05 34 90 80, Thorsten Brammer, Tel. 04131 / 7 06 24 14

  • Propeller: Der "Propeller" ist eine Kontakt- und Begegnungsstätte für psychisch kranke und seelisch behinderte Menschen. Träger ist das ZmbR (Zentrum zur medizinischen und beruflichen Rehabilitation). Unterstützt und gefördert werden die Angebote durch den Verein zur Förderung der psychischen Gesundheit e. V.( VPG ). Der "Propeller" bietet Ihnen die Möglichkeit des Kontaktes und des Austausches. Themenorientierte Gruppen, Selbsthilfegruppen für Betroffene und Angehörige und die Organisation von Fahrten und Festen erfolgt in Zusammenarbeit von Betroffenen, Praktikanten, Ehrenamtlichen und Profis. Ansprechpartner: Ina Vogelpohl, Pädagogin M.A., Auguststraße 90, 26121 Oldenburg, Tel. 0441 776800, ina.vogelpohl[at]rehaverbundol.de

  • Psychiatrie-Erfahrene Osnabrück: Selbsthilfe- und Arbeitsgruppe zur Verbesserung der Situation von Psychiatrie-Betroffenen. Treffen: jeden Dienstag von 18.00-20.00 Uhr im Gruppenraum 201 des Kulturzentrums "Lagerhalle", Rolandsmauer 26, 49074 Osnabrück (gleichzeitig Postanschrift der Gruppe). Die Lagerhalle befindet sich in unmittelbarer Nähe der Bushaltestelle "Heger Tor" (Buslinien (R)11/12/13/(R)31/32/33). Zu Fuß vom Hbf. etwa 30 Min. Kontakt: Doris Steenken (Tel. 0541 / 8009522), Norbert Arndt (Tel. 05407 / 6771), SHG_Psychiatrie_Erfahrene_OS@yahoo.de, www.psychiatrie-erfahrene-os.de

Nordrhein-Westfalen

  • PP e.V. Aachen. "Kernarbeit des PP e.V. ist die ehrenamtliche Betreuung von psychisch Betroffenen auf der Basis "von Mensch zu Mensch". Wir sind seit sechs Jahren vereinsmäßig organisiert. Seit fünf Jahren betreiben wir einen eigenen Treffpunkt von und für Betroffene, der an jedem Wochentag zu Aktivitäten einlädt. Zur Zeit haben wir ca. 60 Mitglieder, die allermeisten selbst psychisch Betroffene." (März 2003). Anschrift: PP e.V., Adalbertsteinweg 123, 52070 Aachen, eMail pp-ev[at]gmx.de

  • Die SHG SeelenFarben – Freie Kreativ – Selbsthilfegruppe NRW (gegr. 2009) von und für Menschen mit psychischen Handicaps- bietet an, organisiert bzw.plant: SHG-TREFFEN als Künstlerstammtisch für Erfahrungsaustausch – Beratung – Kontakt – Café / FACHVERANSTALTUNGEN mit Seminaren – Vorträge – Fachausstellungen etc. / GALERIE & PUBLIKATIONEN. Kontakt und weitere Informationen: Ingrid Nölle, c/o Art-Transmitter, Prinz-Friedrich-Karl-Straße 34, 44135 Dortmund – Tel. 0179 3488583. Ab Frühjahr 2010 sind die Treffen in den Räumlichkeiten von Kunstprojekt "Art-Transmitter" vorgesehen. Internetinformationen unter www.art-transmitter.de

  • Selbsthilfe Psychiatrie-Erfahrene Essen (SPE) e.V. möchte sich um die Belange von psychisch Erkrankten kümmern und deren Angehörigen beratend unterstützen. Die Mitglieder des Vereins setzen sich aus Menschen mit Psychiatrie-Erfahrung sowie aus privaten Fördermitgliedern, Menschen aus dem helfenden Bereich zusammen, die gemeinsam die Einstellung vertreten, dass Selbsthilfe ein wichtiges Standbein auf dem Weg zu einem gesunden und erfüllten Leben sein kann. Der Verein hat sich zum Ziel gesetzt die Selbsthilfearbeit zu fördern, das Selbstbewusstsein Psychiatrie-Erfahrener zu stärken bzw. zu stabilisieren. Treffpunkt: jeden 1. Freitag im Monat um 18.30 in den Räumen der Wiese e.V., 4. Etage am Pferdemarkt 5 (AWO-Haus). Telefonischer Kontakt über die Wiese e.V., Telefon: 02 01 – 20 76 76. Postanschrift: SPE e.V. Postfach 103319, 45033 Essen, eMail: kontakt[at]spe-essen.info

  • Selbsthilfegruppe Aktiv 90: "Aktiv 90 ist eine Selbsthilfegruppe für Betroffene mit psychischen Erkrankungen aus Gronau und Umgebung. Die meisten von uns sind alte Psychiatrieerfahrene und auch Psychoseerfahrene. Gegründet wurde sie im Jahr 1990. Seitdem haben viele Betroffene die Aktivitäten und Angebote mitgestaltet und genutzt". Kontakt: Selbsthilfegruppe Aktiv 90, c/o Psychosoziales Zentrum Gronau (PZG), Eschweg 8, 48599 Gronau, Infotelefon 0177-3665462, eMail info[at]aktiv-90.de

  • Die Selbsthilfegruppe AG Courage ist eine Gemeinschaft von und für Betroffene mit den unterschiedlichsten Erkrankungen und Kombinationserkrankungen die versucht, durch trialogische Zusammenarbeit, d.h. mittels Beteiligung von Betroffenen, Angehörigen und Profis Kontakte untereinander zu vermitteln, Erfahrungen auszutauschen oder auf diverse andere Art und Weise konstruktiv und kreativ tätig zu sein.Neben unserer offenen Betätigung im Internet auf unserer Homepage treffen wir uns einmal wöchentlich regelmäßig zu einer kleinen geschlossenen Gruppe in unserem Stammsitz in Gütersloh. Zwecks Kontaktaufnahme steht Ihnen unser erster Ansprechpartner Felix Pettke, Pavenstädter Weg 15, 33334 Gütersloh, Fax 05241- 927901, eMail Courage[at]gmx.de jederzeit gern zur Verfügung.

  • In Herford trifft sich die Selbsthilfegruppe Psychiatrie-Erfahrener HFVS (Hilfe für verletzte Seelen e.V.) jeweils am 2. und 4. Donnerstag im Monat von 18.00 bis 20.00 Uhr im Klinkentreff, Kurfürstenstr. 15 in Herford (Nähe Bahnhof). Näheres über die Aktivitäten der Gruppe findet Ihr unter www.hfvs-online.de

  • SHG Kreativ – "Seelische Gesundheit durch Literatur und Kunst". Monatstreffen: regulär jeden 1. Montag im Monat von 18-19 Uhr im Café "La Menge", Herford. Neben den Meetings sind in der laufenden Selbsthilfearbeit Fachveranstaltungsbesuche, eine spezifische integrative Öffentlichkeitsarbeit sowie eigene Publikations- und Mitteilungsseiten in der deutschen Selbsthilfefachzeitschrift "SeelenLaute" Punkte der "Kreativ"-Gesundheitsarbeit mit Betroffenenkompetenz. Als Projekte sind ein Online-Informationsdienst NRW über art-transmitter.de und ein Literatur-Gesundheitsseminar für eine interessierte Kleingruppe Psychiatrieerfahrener vorgesehen. Kontakt/Anmeldung: Interessierte Psychiatrieerfahrene melden sich bitte per eMail bei Leiter Michael über michael.huss[at]gmx.net.

  • Toll-Haus Köln

  • Selbsthilfegruppe Psychiatrie Erfahrene Lippe. Jeden ersten Mittwoch ausser Feiertags und in den NRW Schulferien von 18-20 Uhr. 05263 4069994

Rheinland-Pfalz

  • In Neuwied trifft sich "NONAME", SHG gegen Angst, Depressionen, Psychosen u. ä, auch in Verbindung mit Alkohol- und Medikamentenmissbrauch alle 2 Wochen freitags 18 bis 20 Uhr in der Tagesklinik des Marienhaus Klinikums St. Antonius in 56564 Neuwied, Willi-Brückner-Straße 8 (Nähe Bahnhof). Kontakt: Resi Limbach, Tel. 02683 / 9489925, resilimbach@web.de, oder Jörg Franz, Tel. 02224 / 987103, nonamefranz@web.de.

  • Förderverein gemeindenahe Psychiatrie, Beringstr. 39, 56564 Neuwied. »Der Verein betreibt Aufklärungsarbeit über die Situation psychich Kranker u.a. durch gezielte Öffentlichkeitsarbeit und aktive Mitwirkung in entsprechenden Gremien, um bestehende Vorurteile und Diskriminierungen in der Gesellschaft abzubauen. Er wird von Psychiatrieerfahrenen geleitet.«

  • SELBSTHILFEGRUPPE PSYCHIATRIE-ERFAHRENE. Treffen: jeden 2. und 4. Dienstag im Monat, von 17 bis 19 Uhr in der Alten Schmiede, Petrusstr. 22, 54292 Trier. Kontakt: Johannes Marxen, Tel. 0651/24848

  • Selbsthilfe SeelenWorte RLP – Landesweite Selbsthilfe für seelische Gesundheit in Rheinland-Pfalz, gegr. 2009. Von und für BürgerInnen mit seelischen Handicaps und Freunde. Die Selbsthilfeinitiative ist satzungsbestimmt-gemeinnütziger assoziierter Kooperationspartner der Europ. Gesellschaft zur Förderung von Kunst und Kultur in der Psychiatrie e.V., Mitglied im Lokalen Bündnis für Familie, Mitgestalter & Partizipant bei Wochen der Seelischen Gesundheit, Inklusiva-Messe, Rheinland-Pfalz-Tag. Über/regional in Selbsthilfe und Trialog vernetzt. Kritisches, unabhängiges psychosoziales Bürgerengagement und Interessenvertretung Psychiatrieerfahrener. Jahresversammlung im Januar/Februar (wird angekündigt). Neben internen Monatsmeetings und Gremienarbeit intensive Öffentlichkeitsarbeit, z.B. mit weit verteilter print Selbsthilfe-Zeitung 'SeelenLaute' (6 x p.J., herausgegeben zus. mit Selbsthilfe SeelenLaute Saar), Sonderpublikationen, Beratungen. Wir veranstalten Aktiv-Workshops, Vorträge, Infostände, Lesungen, Tagungsteilnahmen, organisieren Stadtfest- und Kultur-Open Air-Vertretungen, Selbsthilfetage oder Wettbewerbe. Förderung von Erfahrungs- und Informationsaustasuch mit aufklärender Selbsthilfearbeit, für Erhalt und Stärkung seelischer Gesundheit. Gegen Vorurteile und Stigmata, in den Gedanken von UN-BRK und des humanitären Erbes von Dorothea Buck. Mitglied und dabei sein geht formlos per Teilnahme und Mitarbeit, auch online (rd. 80 P. heute), ohne Gebundenheit an Verbands- und Vereinszugehörigkeiten. Unterstützt wird unsere Arbeit anerkannt auf Regional- bzw. Landesebene v.a. aus GKV- und ministeriellen Mitteln. KONTAKT: SH SeelenWorte RLP, c/o Fr. Kunze, Postfach 1308, D-54433 Saarburg. Zentrale Email-Adresse: seelenworte_sh-rlp@hallo.ms. Projekt- und Öffentlichkeitsarbeit: Gangolf Peitz, Tel. 0178 - 2831417. Terminkalender unter www.art-transmitter.de/index.php?tp=21

Saarland

  • · Selbsthilfe SeelenLaute Saar - Landesweite Selbsthilfe für seelische Gesundheit im Saarland. Gegründet 2008, landesweit seit 2011. Von und für BürgerInnen mit seelischen Handicaps und Freunde. SH SeelenLaute Saar ist die landesweit aktivste gesundheits- und teilhabebezogene Selbsthilfe von und für Bürger*innen mit seelischen Handicaps und Freunden, zudem mit grenzübergreifendem Tätigkeitsradius. Mitglied und dabei sein geht formlos per Teilnahme, bzw. Mitarbeit an Projekten, auch online (rd. 100 P. heute an der Saar), ohne Gebundenheit an Verbands- und Vereinszugehörigkeiten. Die Selbsthilfeinitiative ist satzungsbestimmt und gemeinnützig assoziativer Kooperationspartner der Europäischen Gesellschaft zur Förderung von Kunst und Kultur in der Psychiatrie (EGfK) e.V. und gelistet bei der KISS (Kontakt- und Informationsstelle für Selbsthilfe im Saarland) Saarbrücken. Mitgestalter Wochen der Seelischen Gesundheit und des Welttag der Seelischen Gesundheit, Partizipant Saarländischer GKV-Selbsthilfetag. Partner deutsch-französischer Selbsthilfefreundschaft über Campus Vivendi (Montagnac). Wissenschaftlicher Beirat: Dr. rer. nat. Donald Doenges (Losheim am See). Über/regional in Selbsthilfe und Trialog vernetzt. Kritisches, unabhängiges psychosoziales Bürgerengagement und Interessenvertretung Psychiatrieerfahrener. Jahresversammlung im Januar/Februar. Regionalgruppe SHG SeelenLaute Merzig-Wadern im Landkreis Merzig-Wadern. Neben internen Monatsmeetings und Gremienarbeit intensive Öffentlichkeitsarbeit, z.B. mit breit verteilter print Selbsthilfe-Zeitung (6 x p.A., zusammen mit rheinland-pfälzischer Partner-Selbsthilfe), Sonderpublikationen, Beratungsmaßnahmen. Der kostenlose und für jeden erhältliche digitale SeelenLaute-Newsletter Seelische Gesundheit wird monatlich produziert und allen Interessierten über einen datengeschützten Großverteiler in der ersten Woche jeden Monats zugemailt. Neuanmeldungen bei sl_newsl_master@online.ms. SeelenLaute-Zeitung und -Newsletter recherchieren und publizieren regionale, bundesweite und grenzübergreifende Themen, mit ausschließlich selbst verfassten Beiträgen oder solchen von Gastautor*innen. Wir veranstalten Aktiv-Workshops, Vorträge, Infostände, Lesungen, Tagungsteilnahmen, organisieren Stadtfest- und Kultur-Open Air-Vertretungen, Weiterbildungsfahrten, Selbsthilfetage oder Wettbewerbe. Erfahrungs- und Informationsaustasuch durch aufklärende Selbsthilfearbeit. Die Mitmachangebote werden empfohlen und unterstützt von Gesetzlicher Krankenversicherung und öffentlichen Stellen, wie Saarländisches Ministerium für Gesundheit und Soziales oder dem Landkreis Merzig-Wadern. SeelenLaute Saar fördert mit alternativer Selbsthilfearbeit vorsorgend und nachhaltig Erhalt und Stärkung seelischer Gesundheit. Gegen Vorurteile und Stigmata, für Inklusion und Teilhabe, in den Grundgedanken von UN-BRK und Europa und des humanitären Erbes von Dorothea Buck. Kontakt: SH SeelenLaute Saar, c/o Büro BKS Saar, Lindenstr. 21, D-66359 Bous. Email: sh_seelenlaute-saar@email.de, Tel. 0178/2831417 (Gangolf Peitz). Terminkalender unter http://www.art-transmitter.de/index.php?tp=21. Newsletter-Flyer unter http://www.art-transmitter.de/pics_kunst/SL_Newsl%20Flyer_Plak%202021%20GKV_Saarl.pdf

  • Selbsthilfegruppe für Eltern mit psychischen Problemen. Treffen jeden Montag um 10.00 Uhr bei KISS, Futterstr. 27, 66111 Saarbrücken. Tel. 0681-960213-0. eMail: kontakt[at]selbsthilfe-saar.de

Sachsen

  • Selbsthilfenetzwerk für seelische Gesundheit in Sachsen (hervorgegangen aus dem Friedenshaus e.V.) von und für Menschen mit Psychiatrie-Erfahrung. NetzwerkerInnen bzw. BPE-Mitglieder sind in verschiedenen Selbsthilfegruppen in Dresden, Leipzig, Zwickau, Döbeln, Görlitz und Oschatz aktiv. Der zentrale Treff ist jeden Di von 15-17 Uhr in der Freiberger Str. 31, Raum 402, 01067 Dresden, zu erreichen: Hp Freiberger Str. S-Bahn und Straßenbahnen 7, 10 und 12 und telefonisch unter 0351/ 49 76 98 29, selbsthilfedrei[at]yahoo.de

  • Selbsthilfemalgruppe Malwini: (psychiatrische Diagnosen sind uns egal, wir machen uns selbst ein Bild) immer wieder jeden Montag und Donnerstag ab 15.15 Uhr in 01219 Dresden. Wegen zu großem Andrang ist die Gruppe momentan geschlossen; bitte wenden Sie sich bei Interesse an KISS, Tel. 0351 / 2 06 19 85 oder das Selbsthilfenetzwerk für seelische Gesundheit in Sachsen

  • Gruppe "bipolar leben": Treffen an jedem letzten Dienstag im Monat in einer Begegnungsstätte des Deutschen Roten Kreuzes in der Striesener Str. 39 in 01307 Dresden. Zu erreichen mit Straßenbahnen 4, 10, 12 und Bus 74 zum Fetscherplatz. Kontaktinformationen bitte über KISS, Tel. 0351 / 2 06 19 85 oder über das Selbsthilfenetzwerk für seelische Gesundheit in Sachsen

  • Leipzig: www.durchblick-ev.de

  • Zwickau: Treffpunkt für Psychiatrie-Erfahrene freitags von 14-17 Uhr im Kontaktcafé in der Amalienstr. 5 in 08056 Zwickau

Sachsen-Anhalt

  • Selbsthilfegruppe Depression und Angst Dessau, Treffpunkt Integrationshaus Die Brücke, Schillerstr. 39, 06844 Dessau, alle 14 Tage Montags, 15.00 bis 18.00 Uhr

  • Neu(e)Rosen – Halle, Treffpunkt: Stadtinsel e.V. – Psychosoziale Kontaktstelle, jeden Dienstag von 15.30 bis 17.00 Uhr, Kontaktperson Winfried Wensch, Talamtstraße 1, 06108 Halle (Saale), Tel. 0345-6823842/-43

Schleswig-Holstein

  • Es liegen keine Daten vor.

Thüringen

  • »Manisch-depressive Erkrankungen« Erfurt, Treffpunkt Juri-Gagarin-Ring 150, Erfurt, 1. und 3. Montag im Monat, 16.00 bis 18.00 Uhr, Kontaktperson Ulrich Lück, Alfred-Delp-Ring 76, 99087 Erfurt, Tel. 0361 / 732447, eMail UlrichLueckLPE[at]web.de