Peter Lehmann Antipsychiatrieverlag & Versandbuchhandel

Informationen & Literatur zum Thema Weglaufhaus / Information and Literature about the Runaway-house

Homepage des Antipsychiatrieverlags
Diese Seite übersetzen

Manuskripte, Interviews und Vorträge / Manuscripts, articles in magazines and newspapers, interviews and lectures (in English, German, Greek, Italian, Norwegian)  ·  Link zum Weglaufhaus Berlin  ·  Laudatio anlässlich der Verleihung des Ingeborg-Drewitz-Preises

Bücher zum Weglaufhaus Berlin / Books about the Berlin Runaway House

CoverKerstin Kempker (Hg.): Flucht in die Wirklichkeit – Das Berliner Weglaufhaus (1998)

Eine sehr persönliche und spannende, sprachlich wie inhaltlich abwechslungsreiche Sammlung von teilweise bizarren Erfahrungen, von Fragen und Ideen zum einzigen antipsychiatrischen Wohnprojekt für Psychiatriebetroffene in Deutschland. Bilder, Texte und Gespräche, wild und widersprüchlich, eigenartig und gewöhnlich, erfunden wie erinnert – aus dem Alltag im Weglaufhaus »Villa Stöckle«. 20 AutorInnen, MitarbeiterInnen und BewohnerInnen, beschreiben und illustrieren das Besondere und das Alltägliche im Weglaufhaus, einem Zufluchtsort frei von therapeutischen Ambitionen. Der zehnjährige Hürdenlauf bis zur Eröffnung 1996 und der ständige Kampf mit den Amtsschimmeln in den Sozialämtern werden ebenso plastisch dargestellt wie die Bilanz der bisherigen Arbeit, die Bewältigung von Krisensituationen und die von großer Anerkennung in Presse und Fernsehen bis zu erbostem Widerstand von Nachbarn reichende Resonanz in der Öffentlichkeit. Näheres

 

Cover Kerstin Kempker / Uta Wehde: Das Weglaufhaus – Von der Idee zur Praxis (1991/1998)

»Flucht in die Wirklichkeit. Das Berliner Weglaufhaus« und »Das Weglaufhaus – Zufluchtsort für Psychiatrie-Betroffene« im Doppelpack. Näheres

 

Cover Uta Wehde: Das Weglaufhaus – Zufluchtsort für Psychiatrie-Betroffene. Erfahrungen, Konzeptionen, Probleme (1991)

Über Erfahrungen in holländischen Weglaufhäusern, die Projektvorgeschichte des 1996 in Berlin eröffneten Weglaufhauses, die Schwierigkeit des Entzugs von Neuroleptika und die positiven Erfahrungen psychopharmakafreier Alternativen in aller Welt. Vorwort von Jeffrey Masson. Näheres


Bücher, die sich teilweise mit dem Thema »Weglaufhaus« beschäftigen / Books dealing partly with the topic Runaway House

CoverPeter Lehmann (Hg.): Psychopharmaka absetzen – Erfolgreiches Absetzen von Neuroleptika, Antidepressiva, Phasenprophylaktika, Ritalin und Tranquilizern (1998 / 2002 / 2008 / 2013, E-Book 2013, PDF E-Book 2016)

Mit Erfahrungsberichten von Betroffenen aus dem In- und Ausland sowie ergänzenden Artikeln von Psychotherapeuten, Ärzten, Psychiatern, Heilpraktikern und anderen Professionellen, die beim Absetzen helfen. Inkl. dem Artikel »Absetzen im Weglaufhaus« von Kerstin Kempker. Näheres

 

Cover Peter Lehmann / Peter Stastny (Hg.): Statt Psychiatrie 2 (2007, E-Book 2014, PDF E-Book 2016)

Psychiatriebetroffene, TherapeutInnen, JuristInnen, SozialwissenschaftlerInnen, PsychiaterInnen und Angehörige von allen fünf Kontinenten berichten von ihrer alternativen Arbeit, ihren Zielen, Erfahrungen und Erfolgen. Das Buch reflektiert die aktuellen Ansätze von Selbsthilfe und Alternativen im Falle akuter Verrücktheit sowie Wege zu einer Behandlung, die die Menschenrechte respektiert. Vorwort von Robert Whitaker. Mit den Beiträgen "Gemeinsam(e) Stärke finden – Das Berliner Weglaufhaus" von Petra Hartmann & Stefan Bräunling, "Was hilft mir wenn ich verrückt werde?" von Ludger Bruckmann und "Von der hadernden Angehörigen zur Mit-Initiatorin von nichtpsychiatrischen Alternativprojekten" von Uta Wehde. Näheres

 

Cover Peter Stastny / Peter Lehmann (Eds.): Alternatives Beyond Psychiatry (2007, ebook 2014, pdf ebook 2016)

The book highlights alternatives beyond psychiatry, current possibilities of self-help for individuals experiencing madness, and ways to offer humane treatment. (Ex-) users and survivors of psychiatry, therapists, psychiatrists, lawyers, relatives and social scientists report about their alternative work, their objectives and successes, their individual and collective experiences. Preface by Robert Whitaker. Contributions include, "Finding common strength together: The Berlin Runaway-House" by Petra Hartmann & Stefan Bräunling, "What helps me if I go mad?" by Ludger Bruckmann and "From a reluctant relative toward a co-initiator of non-psychiatric alternative projects" by Uta Wehde. More information

 

CoverPeter Lehmann / Salam Gómez (Eds.): Dejando los medicamentos psiquiátricos – Estrategias y vivencias para la retirada exitosa de antipsicóticos, antidepresivos, estabilizadores del ánimo, psicoestimulantes y tranquilizantes (Ebook 2016)

El primer libro en el mundo, sobre Retirada exitosa de los medicamentos psiquiátricos. En "Dejando los medicamentos psiquiátricos" dieciséis personas de Alemania, Australia, Colombia, los EE.UU., Hungría, Inglaterra, Irlanda, Nueva Zelanda, los Países Bajos, Suecia y Suiza – y por primera vez, un familiar – escriben acerca de sus experiencias con la abstinencia. Asimismo, diez profesionales trabajando con psicoterapia, medicina, psiquiatría, trabajo social, naturopatía e incluso en albergues relatan cómo ayudaron en el proceso de la retirada. Con el articulo "Retirarse de las drogas psiquiátricas en la Casa de escape" de Kerstin Kempker. Mas información

 

Cover Claudia Brügge: Wohin mit dem Wahnsinn? Ausgewählte Aspekte der Kontroverse um Anstaltspsychiatrie und mögliche Alternativen (1994 / 2000 / 2004, PDF E-Book 2016)

Kritischer Überblick über psychiatrische, antipsychiatrische und feministische Positionen – am Beispiel der Konzeptionen von Soteria (Bern), vom Weglaufhausprojekt Berlin und vom Therapieansatz Polina Hilsenbecks (München). Näheres

 

CoverHannelore Klafki: Meine Schutzengel, meine Quälgeister – Gesammelte Reden und Artikel einer engagierten Stimmenhörerin (2006, PDF E-Book 2016)

Gedenkband zu Hannelore Klafkis erstem Todestag. Vorwort von Peter Lehmann, Nachwort von Sandra Escher & Marius Romme. Mit dem Artikel »Weglaufhaus Berlin 'Villa Stöckle'«. Näheres

 

Cover Susanne Spieker: Bedarf oder Bedürfnis?! Alternative (zur) Psychiatrie (2000 / 2004, PDF E-Book 2016)

Über alternative Kriseneinrichtungen, Behandlungsvereinbarungen, Nutzerkontrolle, Psychiatriereform, Qualitätsbeurteilung, Qualitätssicherung, Psychiatrisches Testament, Psychoseseminare, Weglaufhäuser, Soteria..... Alles, was in der gegenwärtigen Psychiatriediskussion eine Rolle spielt, wird von der Sozialwissenschaftlerin Susanne Spieker überschaubar dargestellt, ausgerichtet an den Interessen von Psychiatriebetroffenen. Näheres

 

CoverKerstin Kempker: Mitgift – Notizen vom Verschwinden (2000, PDF E-Book 2016)

Mutmachendes Buch für Betroffene und Familien: auch wenn keiner mehr daran glaubt, kann man es schaffen, den psychiatrischen Sumpf nach Jahren zu verlassen und wieder auf eigene Füße zu kommen. Autobiographischer Bericht über eine Jugend in der Psychiatrie, über das Verschwinden in den Gedanken, über die Bedeutung und die Last der Wörter und darüber, wie die Psychiatrie sie mit Psychopharmaka und Elektroschocks auslöschen will. Im letzten Kapitel reflektiert die Autorin, lang Zeit im Weglaufhaus an exponierter Stelle tätig, ihre dortige Arbeit und das Verhältnis eigener Psychiatrie-»Erfahrung« zu den Weglaufhaus-BewohnerInnen. Näheres

 

CoverPeter Lehmann (Ed.): Coming off Psychiatric Drugs – Successful Withdrawal from Neuroleptics, Antidepressants, Lithium, Carbamazepine and Tranquilizers (2004, pdf ebook 2016)

With experience-reports of 28 (in the pdf ebook edition: 27) ex-users and survivors of psychiatric drugs from all over the world and additional articles of psychotherapists, physicians, psychiatrists, natural healers and other professionals helping withdraw. Inclusively the article "Coming off in the Runaway-house" by Kerstin Kempker. More information

 

Cover Ariane Brenssell / Klaus Weber (Hg.): Störungen (2014)

Band 4 der Reihe texte kritische psychologie versammelt Denkalternativen zu hegemonialen psychiatrischen Störungsbegriffen und gibt Denkanstöße zur Entpathologisierungen. Mit dem Artikel "Erfahrung – Betroffenheit – Emanzipation" von Christian Küpper. Näheres

 

Cover Michael Dellwing / Martin Harbusch (Hg.): Krankheitskonstruktionen und Krankheitstreiberei – Die Renaissance der soziologischen Psychiatriekritik (2013)

Mit Beiträgen auch internationaler Autorinnen und Autoren, zur Hälfte in englischer Sprache, zur biomedizinischen, psychologischen und pädagogischen Medizinalisierung komplexer sozialer Probleme und Konflikte. Mit dem Artikel »Das Berliner Weglaufhaus als Beispiel antipsychiatrischer Praxis« von Christiane Carri und Martin Abrahamowicz. Näheres

 

CoverPeter Lehmann (Ed.): Coming off Psychiatric Drugs – Successful Withdrawal from Neuroleptics, Antidepressants, Mood Stabilizers, Ritalin and Tranquilizers (ebook 2013)

The world wide first book about ‘Successful coming down from psychiatric drugs’. With experience-reports of 25 (ex-) users and survivors of psychiatric drugs from all over the world and 10 additional articles of psychotherapists, physicians, psychiatrists, natural healers, other professionals and a relative helping withdraw. Inclusively the article "Coming off in the Runaway-house" by Kerstin Kempker. More information

 

CoverΠέτερ Λέμαν / Άννα Εμμανουηλίδου (Eds.): Βγαίνοντας από τα ψυχοφάρμακa – Εμπειρίες επιτυχημένης διακοπής νευροληπτικών, αντικαταθλιπτικών, λιθίου, καρβαμαζεπίνης και αγχολυτικών (2008 / 2014)

Προλογίζουν: Τζούντι Τσάμπερλιν, Άννα Εμμανουηλίδου, Πίρκο Λάτι και Λόρεν Μόζερ. Εκδόσεις «Νησίδες». More information

 

Cover Πέτερ Λέμαν / Πέτερ Στάστνι / Άννα Εμμανουηλίδου (Eds.): Αντί της ψυχιατρικής – εναλλακτικές μορφές συνάντησης με τον ψυχικό πόνο (2012)

Contributions include, "Finding common strenght together: The Berlin Runaway-House" by Petra Hartmann & Stefan Bräunling,and "What helps me if I go mad?" by Ludger Bruckmann. Θεσσαλονίκη: εκδ. Νησίδες 2012. More information

 

Cover Verein LOK – Leben ohne Krankenhaus (Hg.): Vom schönen Schein der Integration – Menschen mit Behinderung am Rand der Leistungsgesellschaft (2008)

Tagungsband über den Stand der Integration und der behindertenpolitischen Debatte im Westen Europas mit den Themenschwerpunkten Änderungen der gesellschaftlichen Rahmenbedingungen und deren Auswirkung auf Menschen mit Behinderung, Arbeit und Behinderung, Armut und Behinderung, unterschiedliche Formen der Finanzierung von Leistungen für Menschen mit Behinderung (zum Beispiel Persönliches Budget), Psychiatriereform und Gemeinwesenintegration, Empowerment und Selbstbestimmung sowie Euthanasie und pränatale Diagnostik. Mit dem Artikel "Das Weglaufhaus Villa Stöckle in Berlin" von Delphine Klein & Tina Worm. ISBN 978-3-85252-860-1. Wien: Verlag publication PN° 1 Bibliothek der Provinz (Verlag für Literatur, Kunst und Musikalien). Näheres

 

Cover Tina Stöckle: Die Irren-Offensive – Erfahrungen einer Selbsthilfe-Organisation von Psychiatrieüberlebenden (1983 / 2000 / 2005)

Über die Entwicklung einer Alternative zur Psychiatrie vor dem Hintergrund umfangreicher Interviews zur Biographie von Psychiatriebetroffenen. Geschrieben von der Namensgeberin des Weglaufhauses Berlin. Nachdruck der Originalausgabe von 1983 mit einem Nachwort von Peter Lehmann und seiner Laudatio anlässlich der Verleihung des Ingeborg-Drewitz-Preises der Humanistischen Union Berlin 2004 an das Weglaufhaus "Villa Stöckle" in Berlin. Näheres

 

CoverHeinz Kampmann / Jeanette Wenzel: Psychiatrische und antipsychiatrische Vorstellungen von Hilfe im Wandel der Zeit (2001 / 2004)

Objektbezogene Verwahrung versus subjektorientierte Hilfe – Wie haben sich psychiatrische und antipsychiatrische Vorstellungen von Hilfe vom 17. Jhdt. bis zur Gegenwart entwickelt? Wenzel und der ehemalige Weglaufhaus-Mitarbeiter Kampmann setzen die Ansätze von Reil, Heinroth, Horn und Griesinger über Kraepelin bis hin zu Cooper, Laing und Basaglia zur gesellschaftlichen und ökonomischen Situation der jeweiligen Epoche in Beziehung und analysieren ihre Orientierung. Anhand der Kategorien der Kritischen Psychologie fragen die Autoren, was Hilfe inhaltlich bedeuten kann, wenn sie im Interesse der Menschen liegen soll, denen sie gilt. Mit der abschließenden Konkretisierung gewonnener Erkenntnisse durch die Reflexion heutiger antipsychiatrischer Praxis am Beispiel Weglaufhaus »Villa Stöckle«. Vergriffen

 

CoverPeter Lehmann: Soteria und Empowerment. Über die Interessen Psychiatriebetroffener (2003)

Broschüre zum Thema »psychopharmakafreie Alternativen und Projekte in den deutschsprachigen Ländern und in aller Welt«, Weglaufhaus Berlin inklusive. Vergriffen. Gratisdownload des kompletten Manuskripts. Näheres

 

CoverKarin Roth (Hg.): Antipsychiatrie – Sinnerzeugung durch Entfesselung der Vielstimmigkeit (2001)

Schwerpunktheft der Zeitschrift für systemische Therapie, 19. Jg. (2001), Nr. 4. Mit den Artikeln »Alte, veraltete und neue Antipsychiatrie« von Peter Lehmann, »Hotel Stadtrand« von Kerstin Kempker, »Freie Sicht auf mich selbst! Die Praxis im Berliner Weglaufhaus« von Stefan Bräunling, Viola Balz & Thilo von Trotha u.v.m. Vergriffen

 

CoverMartin Wollschläger (Hg.): Sozialpsychiatrie. Entwicklungen – Kontroversen – Perspektiven (2001)

Mit kontroversen Beiträgen, u.a. von Stefan Bräunling (»Fünf Jahre Weglaufhaus«), Peter Lehmann (»Blinde Flecken in der psychiatrischen Wahrnehmung« und »Mit der nächsten Psychiatriereform wird alles anders«), Thilo von Trotha (»Das Berliner Weglaufhaus – ein anderer Ort? Über einige Grundlagen antipsychiatrischer Projektarbeit«).

 

Cover Ingo Runte: Begleitung höchst persönlich – Innovative milieutherapeutische Projekte für akut psychotische Menschen (2001)

Über die Soteria Kalifornien, das Burch House in der Tradition von Laing, die Soteria Bern und das Windhorse-Programm. Mit einer fünfseitigen Einbeziehung des Weglaufhauses Berlin im Anhang, basierend auf der Konzeption von 1995 und den allerersten publizierten Erfahrungen. Vergriffen

 

Cover Brügge, Claudia / Wildwasser Bielefeld e.V. (Hg.): Frauen in ver-rückten Lebenswelten – Ein Lesebuch zu Frauen und Psychiatrie (1999)

Kongress-Sammelband (Bielefeld 1997) zur aktuellen feministischen Diskussion zu Psychiatrie und Verrücktheit von Frauen. Mit dem Artikel »Das Weglaufhaus in Berlin. Eine Alternative zur Psychiatrie?« von Ulrike Klöppel. Näheres

 

Cover Eva Bertoluzza / Michaela Ralser (Hg.): Pathos – Psychose – Pathologie. Der weibliche Wahnsinn zwischen Ästhetisierung und Verleugnung (1994)

Buch zum Frauensymposium 1993 in Innsbruck. Anspruchsvoller Versuch, einerseits Feminismus, Therapie und (Anti-)Psychiatrie zu Ende zu denken angesichts postmoderner Auflösungen und Umcodierungen, andererseits bestehende Praxisansätze in Workshopberichten zu sammeln. Die Autorinnen wenden sich der Antipsychiatriebewegung und jenen Teilen der Frauenbewegung zu, welche sich der Psychiatrie und ihren Diskursen widersetzen. Im Buch werden u.a. das (geplante) Weglaufhaus Berlin und das Frauen-Weglaufhaus Amsterdam vorgestellt. Vergriffen

 

CoverKerstin Kempker / Peter Lehmann (Hg.): Statt Psychiatrie (1993)

Praxisbuch der Selbsthilfe und humanistischen Antipsychiatrie. Mit dem Artikel »Wege zum Ausstieg aus der Psychiatrie (inkl.: »Nichtpsychiatrische Alternativprojekte als Beitrag zum Ausstieg aus der Drehtürpsychiatrie – Am Beispiel des Berliner Weglaufhauses«)« von Peter Lehmann, Peter Stastny & Don Weitz. Vergriffen. Der Nachfolgetitel von »Statt Psychiatrie« ist »Statt Psychiatrie 2« (2007 / 2014). Näheres zu »Statt Psychiatrie«


Manuskripte, Zeitschriften- und Zeitungsartikel, Interviews und Vorträge zum Thema Weglaufhaus / Manuscripts, articles in magazines and newspapers, interviews and lectures about the topic Runaway House

zuletzt aktualisiert am 17. September 2017